Bild eines Gewächshauses

Tomaten lieben ACRYSMART®

Das neueste Produkt aus dem Hause Quarzwerke lässt die Tomaten in Hirschau schneller wachsen.
Aber fangen wir von vorne an: Über das neue Masterbatch der Division 3 haben wir schon im Spatenstich berichtet. ACRYSMART® sorgt in Acrylglas-Platten dafür, dass bei hoher Sonneneinstrahlung eine automatische Trübung und damit Beschattung eintritt. Selbstverständlich wurde in Labor- und Praxisversuchen die Funktionalität und Wirkungsweise der ACRYSMART®- Solarplatten für Wintergärten, Carports, Bedachungen oder Treib- und Gewächshäuser erforscht und getestet.

Aber würden mögliche Kunden die Wirkungsweise und den „Mehrwert“ ebenso sehen, wie wir uns das erhoffen? Die Geschäftsführung wollte das genau wissen und schlug einen Praxistest vor. Der passende Proband fand sich in Person unseres Betriebsratsvorsitzenden Josef Birner, der seit vielen Jahren ein begeisterter Hobbygärtner ist. Als optimaler Versuchsstandort stand seine Gartenparzelle in der Kleingartenanlage am Moosweiher in Hirschau zur Verfügung. Nach Abklärung der baurechtlichen Bedingungen über die Stadtverwaltung und den Kleingartenverein wurde für zwei Versuchsgewächshäuser „grünes Licht“ gegeben. Einzige Voraussetzung: Sie sollten optisch zu den bereits bestehenden Gewächshäusern der Gartenanlage passen. Daher entschied man sich für eine Holzrahmenbau-Version. Diese wurde gemeinsam mit Mitarbeitern der Serviceabteilung mit den Versuchsplatten bestückt.

Nun galt es, gleiche Versuchsbedingungen zu schaffen: Als Grundparameter wurde der Mutterboden in beiden Häusern ausgebracht, im selben Verhältnis gemischt und erneut eingebracht sowie die Gewächshäuser parallel zueinander in optimaler Sonnenlage aufgestellt. Anfang Mai, nach den sogenannten „Eisheiligen“, erfolgte mit Tomaten, Gurken, Paprika und Auberginen die Bepflanzung mit gleichgroßen Pflanzen. Ebenso wurde in jedem Gewächshaus ein Messgerät installiert und täglich die jeweilige Innentemperatur und die Außentemperatur gemessen, dokumentiert und ausgewertet. Der Wachstumsverlauf der einzelnen Pflanzen wurde ebenfalls dokumentiert. Die Ergebnisse lösten bei unserem Hobbygärtner echte Begeisterung aus.

Bei höheren Außentemperaturen beschatten sich die ACRYSMART®-Solarplatten automatisch und gehen in einen milchigen Zustand über. Bei abklingenden Temperaturen werden die Platten wieder durchsichtig. Die gemessenen Maximaltemperaturen liegen teilweise um 6 – 7 Grad unter der Temperatur der „normalen Platten“. Die Pflanzen profitieren dabei davon, dass im ACRYSMART®-Haus weniger Wasser verdunstet und durch die automatische Beschattung eine Brennglaswirkung vermieden wird. Besonders Tomaten gedeihen in diesem Klima ausgezeichnet. Die Unterschiede beim Pflanzenwachstum betrugen nach sechs Wochen bei den Tomatenstauden über 40 % gegenüber dem Versuchshaus ohne unser Masterbatch. Dabei wurde bewusst auf das sogenannte „Ausgeizen der Tomatenpflanzen“ verzichtet. Aber auch alle anderen Pflanzen gedeihen prächtig. Da die Ernte mit Eigenverzehr nicht mehr bewältigt werden konnte, werden verschiedene Abteilungen als weitere dankbare Abnehmer mit Bio-Gemüse „beliefert“.

 

Josef Birner


Josef Birner mit der Ernte aus dem Treibhaus mit ACRYSMART®-Solarplatten.

Josef Birner mit der Ernte aus dem Treibhaus mit ACRYSMART®-Solarplatten.

Eindeutiger Unterschied – links ohne und rechts mit ACRYSMART®.

Eindeutiger Unterschied – links ohne und rechts mit ACRYSMART®.

Quarzwerke Gruppe

Archiv

  • 2020
  • 2019
  • 2018
  • 2017