Skifahren bei 40 Grad – und das mitten in der Oberpfalz

Ein heißer Sommertag, wolkenloser Himmel, die Sonne brennt unaufhörlich und bringt jedermann in der oberpfälzischen Kleinstadt Hirschau ins Schwitzen. Doch Moment – macht sich da gerade eine Gruppe Skifahrer in Komplettausrüstung auf den Weg? Statt Skianzug wird Badehose getragen, die nackten Beine stecken in klobigen Skischuhen. Nein, es handelt sich nicht um eine hitzebedingte Fata Morgana. Die Skifahrer sind auf dem Weg zum Monte Kaolino, eine einzigartige Attraktion, die sich weder in Europa noch weltweit kein zweites Mal findet. Es handelt sich um einen 110 Meter hohen Sandberg, auf dem begeisterte Skifahrer ganz ohne Schnee und bei sommerlichen Temperaturen ihrem Hobby nachgehen können.

Der Monte Kaolino besteht aus circa 35 Millionen Tonnen Quarzsand, welcher bei der Gewinnung von Kaolin durch unsere Amberger Kaolinwerke aufgeschüttet wurde. Unter Kaolin versteht man ein Gestein, dass einen hohen Anteil an dem Mineral Kaolinit beinhaltet. Bereits seit dem 6. Jahrhundert gilt Kaolin als begehrter Rohstoff zur Porzellanherstellung, heute wird das Material vorrangig als Grundlage für Keramik, aber auch in der Papier- und Kunststoffindustrie verwendet. Um Kaolin zu gewinnen wird durch einen Auswaschungsprozess Kaolinit von Quarz getrennt. Der überschüssige Quarzsand, welcher dabei abgetragen und nicht zur weiteren Verarbeitung genutzt wurde, ließ das heutige beliebte Ausflugsziel entstehen.

Bereits in den 1950er Jahren entdeckten Skibegeisterte die Einmaligkeit des weißen Sandberges und organisierten Sommerski-Veranstaltungen. Kurz darauf im Jahr 1956 gründete sich außerdem der SC Monte Kaolino Hirschau e.V., dessen aktive Sportler auch unter anderem am „Monte“, wie der Sandberg unter Kennern genannt wird, bis heute ihre Trainingseinheiten und Wettbewerbe durchführen. Rund um den Monte Kaolino hat sich heute ein eigenständiger Freizeitpark entwickelt: Schwimmbad, Campinganlage, eine Liftanlage und gastronomische Einrichtungen locken nicht nur Skifahrer an.

Der Freizeitpark Monte Kaolino GmbH ist ein beliebter Ort für Touristen und Einheimische, welcher das kleine Städtchen Hirschau über die bayrischen Grenzen hinaus bekannt gemacht hat. Das Freizeitgelände wurde stetig vom SC Monte Kaolino Hirschau e. V. und der extra dafür gegründeten GmbH weiterentwickelt und umfasst mittlerweile weitere Highlights wie einen Waldhochseilgarten, eine Coaster-Schlittenanlage, einen Golfpark sowie eine Skater- und Skirollerstrecke um den Monte Kaolino. Einen steilen Abhang mit Ski oder Snowboard hinunter düsen, kurz danach einen Kopfsprung ins Schwimmbecken wagen um anschließend ein Mittagsschläfchen im Sand zu halten – das ist nur am Monte Kaolino in Hirschau möglich!

Mit Badeanzug und Skiern am Berghang – die Postkarte Ender der 1950er Jahre zeigt den Monte Kaolino in seiner Anfangszeit.

Mit Badeanzug und Skiern am Berghang – die Postkarte Ender der 1950er Jahre zeigt den Monte Kaolino in seiner Anfangszeit.
Quelle: SC Monte Kaolino Hirschau e.V.“

Bereits in den 1950er Jahren stellte der Monte Kaolino ein beliebtes Ausflugsziel für Skifahrer dar.

Bereits in den 1950er Jahren stellte der Monte Kaolino ein beliebtes Ausflugsziel für Skifahrer dar.
Quelle: SC Monte Kaolino Hirschau e.V.

Heute bringt das Schwimmbad am Fuße des Monte Kaolino die ersehnte Abkühlung nach der Abfahrt am Skihang.

Heute bringt das Schwimmbad am Fuße des Monte Kaolino die ersehnte Abkühlung nach der Abfahrt am Skihang.
Quelle: https://www.montekaolino-hirschau.de/galerie/nggallery/page/1

Auf dem Gipfel des Monte Kaolino hat man einen einzigartigen Blick über Hirschau und Umgebung.

Auf dem Gipfel des Monte Kaolino hat man einen einzigartigen Blick über Hirschau und Umgebung.
Quelle: https://www.montekaolino-hirschau.de/galerie/nggallery/page/2

Quarzwerke Gruppe

Archiv

  • 2019
  • 2018
  • 2017