Sind Büropflanzen die besseren Kollegen?

Wir sind Fans. Fans der gemeinen Büropflanze. Sogar Fans von vielen Büropflanzen. Und auch Fans eines richtig schönen, sattgrünen Büros. Unsere Büropflanzen wachsen nicht „knusprig“ und vergeuden auch nicht die „Blüte ihrer Jugend“ einsam auf Fensterbänken. Zumindest sind das Plan und Idealvorstellung. Gewiss ist aber, dass Büropflanzen wahre Multitalente sind.

Mit Bedacht ausgewählt braucht die Büropflanze nämlich tatsächlich auch deutlich weniger Pflege als so manche(r) Chef:in oder Kollege:in 😉

Grünes Glück und Produktivität

Aber was bringt einem das grüne Glück im Büro? Mal abgesehen von einem schönen Anblick. Eine Studie von Marlon Nieuwenhuis von der britischen Cardiff Universität kommt zu dem Ergebnis, dass Büropflanzen die Produktivität um 15 Prozent steigern. Sie erhöhen Motivation und Zufriedenheit am Arbeitsplatz und lassen unsere Leistungskraft so also regelrecht aufblühen.

Grünes Glück und Raumklima

Aber nicht nur das. Büropflanzen schaffen ein positives Ambiente und eine gute Atmosphäre. Zwar belegen neue Studien inzwischen, dass Büropflanzen die Raumluft nicht in dem Maße verbessern wie bisher gedacht, dennoch haben sie einen positiven Einfluss auf das Raumklima.

Sie können beispielsweise dazu beitragen, dass Raumluft mit Sauerstoff angereichert und Kohlenstoffdioxid abgebaut wird. Dadurch kann sich die Konzentrationsfähigkeit der Mitarbeiter:innen verbessern und es kommt nicht so leicht zu Ermüdungserscheinungen. Das wiederum mindert Stresserscheinungen im Arbeitsalltag. Dabei hilft auch die grüne Farbe, denn die strahlt Ruhe und Gelassenheit aus.

Pflanzen filtern Staub aus der Luft, einige von ihnen sogar Schadstoffe. Sie reichern die oft trockene Raumluft mit Feuchtigkeit an, da Gießwasser teilweise wieder an die Luft abgegeben wird. Sie tragen also insgesamt zu einem Ausgleich des Klimas bei.

Bogenhanf mit Siloblick
Der Bogenhanf (Sensevieria) produziert nachts Sauerstoff.

Grünes Glück und Geräuschreduktion

Eine weitere besondere Eigenschaft von Pflanzen ist die, dass sie störende Geräusche wie Drucker-Lärm oder (lauthals) telefonierende Kolleg:innen absorbieren können. Dabei gilt, mehr ist mehr: viele, dichte Pflanzen mit großer Blattoberfläche dämpfen den Schall besser und verringern dadurch den Lärmpegel im Büro.

Einblatt im Büro
Das Einblatt (Spathiphyllum) bringt die nötigen Eigenschaften zur Schalldämpfung mit.

Unser grünes Glück

In unserem Büro sind Efeutute, Geldbaum (eh klar), Bogenhanf (aus Gründen), und Einblatt „heimisch“. Sie sind genügsam und robust, lassen fast alles mit sich machen und verzeihen einem auch den einen oder anderen Pflegefehler. Auch die Flamingoblume, die tatsächlich zu den pflegeleichtesten Blühpflanzen gehört, hat bei uns ein helles und warmes Plätzchen gefunden. Ihr sagt man sogar nach, sie würde Giftstoffe, die sich in Wandfarben, Tapeten oder Textilien befinden, aus der Raumluft filtern und außerdem für eine gute Luftfeuchtigkeit sorgen. Die schützt dann sogar vor Viren und Bakterien. Wenn das mal kein Grund ist, unsere Pflanzenfamilie noch zu erweitern 🙂

Unser Fazit: Büropflanzen sind die „besseren“ Kollegen

Für fast jeden Platz im Büro gibt es die passende Pflanze, ebenso wie für jedes Level des „grünen Daumens“. Die Büropflanze ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern entpuppt sich auch als wahrer „High Performer“. Stressreduktion, Verbesserung des Raumklimas und Produktivitätssteigerung – welche(r) Kollege:in kann da noch mithalten 😉

Büropflanze mit Brille

Du möchtest es trotzdem versuchen? Hier findest Du unsere aktuellen Stellen.

Doch eher draußen zuhause?

Für all diejenigen, die das grüne Glück doch lieber draußen genießen, gibt es Wissenswertes und Anregungen in unserer Rubrik „Online Natur während der Corona-Krise„.

Quarzwerke Gruppe

Archiv

  • 2021
  • 2020
  • 2019
  • 2018
  • 2017