Museumseröffnung „Erlebniswelt Kaolin“

Im frühen 18. Jahrhundert herrschte Friedrich August I. – August der Starke – als Kurfürst über Sachsen. Wie es sich für einen Barockherrscher geziemt, liebte er den Luxus und die Kunst und protzte gerne mit seinen Besitztümern. Als einer seiner Alchimisten die Herstellung des europäischen Porzellans erfand, war Friedrich August höchst entzückt! Im Jahr 1710 ließ er die die Porzellan-Manufaktur in Meißen gründen. Um dort das „weiße Gold“ herstellen zu können, wurden große Mengen an Kaolin benötigt, weshalb schon früh mit der professionellen Erkundung und dem Abbau begonnen wurde.

Kaolin befindet sich im Boden des gesamten mittelsächsischen Raumes, auch in der Nähe von Mügeln. Dort wird es seit 1883 von den Kemmlitzer Kaolinwerken gewonnen.
Einen tieferen Einblick in die lokalen Gesteinsvorkommen und ihre Geschichte bekommen Sie ab dieser Woche im Geoportal Bahnhof Mügeln „Erlebniswelt Kaolin“. Dort eröffnet eine Dauerausstellung zum Kaolinabbau rund um Mügeln. Los geht es mit einem Eröffnungsfest am Samstag, den 24. August, von 10 bis 18 Uhr (hier der Link zur Veranstaltung auf Facebook).

Volles Programm zur Eröffnung

Beim Eröffnungsfest erwarten die Besucher Info- und Kreativ-Werkstätten zu Steinen, Kristallen, Erden, Keramik, Ton und Kunst, ein Kinderkino und ein Genussmarkt mit regionalen Händlern. Aber auch thematische Spaziergänge in Mügeln, Fahrten mit der Schmalspurbahn „Wilder Robert“ zwischen Oschatz – Mügeln – Kemmlitz und Glossen und das Stadt- und Bahnhofsfest Mügeln stehen zur Auswahl.
Und am Sonntag geht es direkt weiter. Auch am zweiten Tag wird die Eröffnung von 10 bis 18 Uhr mit vielfältigen Angeboten gefeiert.

Aufgebaut wurde die „Erlebniswelt Kaolin“ vom „Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen“. Ein Geopark ist ein besonderes Gebiet, in dem Erdgeschichte und Geologie vermittelt werden sollen. Zu den Zielen gehört es, die geowissenschaftliche Bildung zu verbessern, den Tourismus anzukurbeln und die vorhandene Umwelt für nachfolgende Generationen zu bewahren. Der Geopark Porphyrland hat seit 2006 bereits Besucherzentren in Röcknitz, Hohburg, Grimma und auf dem Rochlitzer Berg aufgebaut. Das Geoportal Bahnhof Mügeln „Erlebniswelt Kaolin“ kommt nun als neuestes Besucherzentrum hinzu.

Mittendrin im Kaolin-Tagebau

Ab Samstag erwartet die Besucher eine multimediale Ausstellung für alle Altersklassen. Zu sehen gibt es eine Foto-Sammlung über die Geschichte des lokalen Bergbaus, Exponate aus der Welt der Bergmänner, eine Spielecke und Informationsterminals.

Im Obergeschoss befindet sich ein Rundpanorama des Kaolin-Tagebaus in Schleben-Crellenhain. Und hier kommen unsere Kollegen von den Kemmlitzer Kaolinwerken ins Spiel! Im betriebseigenen Tagebau hat das Büro Vogel&Moritz eine 360° VR (Virtual Reality) Tour für die VR-Brille Oculus Go entwickelt. Durch die Panoramaaufnahmen vom Boden und aus der Luft können die Museumsbesucher einen lebensechten Eindruck aus dem Kaolintagebaugeschehen bekommen.

Ergänzend zu VR-Tour wurde aus dem Panorama-Videomaterial ein ausstellungsbegleitender Film geschnitten, in dem der Zuschauer – auf ganz klassischer Weise – die Stationen vom Rohstoffabbau bis zur abgeschlossenen Rekultivierung verfolgen kann. Den Film finden Sie auch auf dem YouTube-Kanal der Quarzwerke.

Der Panoramablick auf den Tagebau bei Mügeln.
Der Panoramablick auf einen Tagebau der Kemmlitzer Kaolinwerke.
Das Kemmlitzer Kaolinrevier aus der Vogelperspektive..

Das Kemmlitzer Kaolinrevier aus der Vogelperspektive.

Der Blick von der Abbruchkante in den Tagebau.

Der Blick von der Abbruchkante in den Tagebau.

So sieht Kaolin nach der Förderung und Aufbereitung aus.

So sieht Kaolin nach der Förderung und Aufbereitung aus.

Das „weiße Gold“ aus Sachsen.

Das „weiße Gold“ aus Sachsen.

Quarzwerke Gruppe

Archiv

  • 2019
  • 2018
  • 2017