Frechener NaSaPlus-Kinder auf den Mond geschossen!

Nein, ganz so extrem war es dann doch nicht: An einem Samstag im März machten sich acht der etwas älteren Natur-und Sandforscher (NaSaPlus) im Alter zwischen 11 und 14 Jahren in Begleitung der Quarzwerke-Umweltpädagogin Barbara Cremer-Lober mit der S-Bahn auf den Weg zum ODYSSEUM nach Köln.

Das ODYSSEUM ist zum einen ein Entdecker- und Abenteuermuseum für Kinder und hat vor wenigen Tagen neue Themenwelten eröffnet, bei denen auch Frechener Quarzsand zum Einsatz kommt.

Die NaSaPlus-Kinder sind normalerweise mit Naturschutzprojekten in und um die Frechener Quarzsandgrube betraut und reinigen zum Beispiel Vogelnistkästen oder helfen bei der Krötenwanderung. Als kleines Dankeschön gab es jetzt den Besuch des Wissenschaftsmuseums. In der neuen Themenwelt „Erde“ fühlten sich die Frechener NaSa-Forscher wie auf dem Mond. Sie durften sogar in einem Astronautentrainer das Gefühl der Schwerelosigkeit testen. In der Themenwelt „Leben“ trafen sie dann auch auf den Frechener Sand: Er gibt seine Geheimnisse in Form von Skeletten frei, wenn man ihn wie ein richtiger Paläontologe mit Pinseln von den Knochen bürstet.

Die nächsten Abenteuer der NaSa-Forscher finden dann wieder bei uns in der Quarzsandgrube statt. Alle Infos zu dem NaSa-Projekt der Quarzwerke finden sie unter http://buschbellerwald.de/NaSa_Frechen.html


Mit der S-Bahn Richtung Mond – die Frechener NaSa-Forscher mit Umweltpädagogin Barbara Cremer Lober.
Mit der S-Bahn Richtung Mond – die Frechener NaSa-Forscher mit Umweltpädagogin Barbara Cremer Lober.
Im Astronautentrainer konnten die Kinder das Gefühl von Schwerelosigkeit testen.
Im Astronautentrainer konnten die Kinder das Gefühl von Schwerelosigkeit testen.
Das Astronautenklo in der Themenwelt Erde musste natürlich getestet werden.
Das Astronautenklo in der Themenwelt Erde musste natürlich getestet werden.
Quarzwerke Gruppe

Archiv

  • 2021
  • 2020
  • 2019
  • 2018
  • 2017