Der doppelte Azubi

An gleich zwei Standorten haben wir Zwillinge, die in der Produktion eine Ausbildung machen. In Caminau sind es Alex und Niklas, die im 2. Ausbildungsjahr zum Mechatroniker sind. In Frechen machen Timo und Leon ihre Ausbildung zum Verfahrensmechaniker.

Die Caminauer haben bei einer Besichtigung mit der Schulklasse erfahren, dass das Kaolinwerk ausbildet, und wie der Zufall es manchmal will, waren sogar zwei Ausbildungsplätze frei. Wie gemacht für Alex und Niklas. Nicht alle können die beiden auseinanderhalten: „Ja, manchmal werden wir verwechselt“, sagen sie, und auch Caminaus Werkleiter Helmut Struchtrup muss zugeben: „Ehrlich, ich bin mir da nicht immer sicher. Manchmal liege ich falsch.“

Wer sich die Fotos der beiden anschaut, muss auch ganz genau hinschauen. Größe, Haare, Nase, Augen, das Lächeln sind gleich – oder? Ausbilder Jens Auras hat einen Tipp: „Wenn die beiden nebeneinander stehen – und nur dann – erkennt man, dass Alex einen Zentimeter kleiner ist.“

Auras ist mit den beiden sehr zufrieden, beide seien sehr engagiert und motiviert und haben eine hohe Identifikation mit dem Werk.

Links Niklas, rechts Alex – sehen Sie einen Unterschied?

Die Caminauer Zwillinge sind ebenfalls mit Ihrer Berufswahl sehr zufrieden: „Wir haben viel Abwechslung, sind oft an der frischen Luft, arbeiten an verschiedenen Orten und Produktionsschritten. Wir arbeiten in einigen Bereichen selbstständig. Und die Kollegen sind auch angenehm.“ Deswegen steht für die beiden fest, dass sie auch nach der Ausbildung gerne weiter bei den Caminauer Kaolinwerken arbeiten möchten.

Die Frechener Azubis Timo und Leon sind bereits im 3. Ausbildungsjahr. Die angehenden Verfahrensmechaniker sind 18 und auch sehr glücklich, dass sie die Ausbildung gemeinsam machen konnten: „Wir waren zu Ausbildungsbeginn ja noch keine 18 und konnten nicht mit dem Auto fahren. Gemeinsam die Wege zur Berufsschule und (wenn es die gleiche Schicht war) in den Betrieb zu machen, war einfacher zu händeln. Wir hatten außerdem ja immer jemanden da, um Dinge zu besprechen, das war und ist toll.“

Links Leon, rechts Timo. Aktuell ist unterscheiden etwas einfacher: Leon mit einen Hauch von Schnäutzer und etwas weniger Gewicht als Timo. 
Leon links und Timo rechts.

Auch hier kommt es vor, dass Kollegen zweimal hinschauen müssen, um Leon von Timo zu unterscheiden. „Der Name steht ja auf dem Helm, da schauen dann auch einige schnell nach“, erzählt Timo. Auch die beiden sind mit Ihrer Berufswahl zufrieden: „Man ist viel in der Natur und hat viele abwechslungsreiche Arbeitsplätze“, begründet Leon.

Wir bieten natürlich viele andere tolle Ausbildungsberufe – auch für Nicht-Zwillinge. Ein Blick auf unsere freien Azubi-Stellen lohnt sich!

Quarzwerke Gruppe

Archiv

  • 2020
  • 2019
  • 2018
  • 2017