Zum 70. Geburtstag der Waschmaschine: Das Bullauge als Erfolgsgeheimnis?

Hört man das Wort Bullauge, denkt man womöglich zuerst an die kreisförmigen Fenster von Schiffen. Klar, der Begriff ist durch die Seemannssprache geprägt, er findet aber auch in der Raumfahrt, der Architektur und dem Automobilbau Verwendung. Sogar im Haushalt ist das Bullauge zu finden: und das in Form der bauchigen Glasscheibe von Waschmaschinen.

Ein Guckloch als Markenzeichen

Vor genau 70 Jahren – im Sommer 1951 – präsentierte der Hausgerätehersteller Constructa die erste vollautomatische Waschmaschine. Ein besonderer Hingucker: das innovative Bullauge, das schnell zum Aushängeschild der Waschmaschine wurde. Und was haben wir damit zu tun? Die Quarzwerke Gruppe versorgt die glasproduzierende Industrie mit reinsten Mineralien und ist damit ein wichtiger Lieferant bei der Herstellung eben dieser Bullaugen.

Qualitätssande für Hochleistungsglas

Um über viele Jahre eine hohe Widerstandsfähigkeit bei Waschgängen zu gewährleisten, wird das gläserne Fenster aus speziellem Hochleistungsglas gefertigt. Die Quarzwerke liefern hierfür die mengenmäßig größte Rohstoffkomponente: Hochreine Qualitätssande mit hohem SiO2 Anteil. Und auch der Feldspat kommt aus dem Hause Quarzwerke.  

Während der „Lebenszeit“ einer Waschmaschine, wird das gläserne Bullauge ganz schön gefordert. Denn: Die Wäsche wird immer wieder gegen das Fenster gedrückt und ab und zu schlägt auch mal ein Reißverschluss dagegen. Außerdem wird das Glas bei jeder Wäsche hohen Schleudergeschwindigkeiten und Kochtemperaturen ausgesetzt. Es wundert deshalb nicht, dass die chemische Unempfindlichkeit des Bullauges immens wichtig ist, um stets eine klare Sicht in die Trommel zu gewährleisten. Was hilft also gegen diese Belastungen? Das besonders widerstandsfähige Wirtschaftsglas. Aus diesem Grund ist das eigentliche Erfolgsgeheimnis der Waschmaschine nicht nur das Bullauge an sich, sondern auch die Beschaffenheit des Glases, aus dem es gefertigt wird!

Rätselhafter Ursprung der gläsernen Öffnung

Über die ursprüngliche Funktion des Bullauges von Waschmaschinen wird bis heute gegrübelt. Manche Expert:innen gehen davon aus, dass frühere Maschinen ohne Fenster nicht vertrauenswürdig genug waren und Hausfrauen in den 40er Jahren daran zweifelten, ob ihre hineingelegte Wäsche auch wirklich sauber wurde. Eine andere Version lautet, dass der Waschgang damals sogar überwacht werden musste, da während des Waschgangs Wasser nachgefüllt oder abgelassen wurde. Was nun wirklich der Grund für den Einbau des neuartigen Gucklochs war, kann heute niemand mehr so genau sagen.

Eins ist aber klar: Die durchsichtige Öffnung der Waschmaschine hat sich schnell durchgesetzt. Seit der Einführung der vollautomatischen Waschmaschine vor 70 Jahren, erfreut sie sich in Deutschland an großer Beliebtheit. Während in Frankreich und den USA die Toplader Maschine ohne Bullauge bevorzugt wird, sind diese Waschmaschinen in deutschen Kellern und Wohnungen eher selten zu finden.

Technische Funktionen des Bullauges

Die primäre Anforderung des runden Fensters ist natürlich das Be- und Entladen der Frontlader Waschmaschine. So dient sie als Ladeluke und ist deshalb unverzichtbar für die Verwendung des Geräts. Gleichzeitig dichtet das Bullauge die Waschmaschine nach außen ab, so kann kein Wasser während des Waschgangs austreten.

Doch warum ist die Glasöffnung eigentlich rund und nicht eckig? Das liegt an den großen Kräften, die während eines Waschgangs durch das Drehen der Waschtrommel erzeugt werden. Der dabei entstehende Druck kann sich besser auf einer runden Oberfläche verteilen. Außerdem liegen Dichtungsgummis bei kreisförmigen Scheiben optimal an – so kann auch kein Unglück in der „Waschküche“ passieren.

Höchste Qualität als Erfolgsfaktor

Für eine zufriedenstellendes Wascherlebnis ist also die Beschaffenheit des Glases der relevanteste Erfolgsfaktor. Die hervorstechende Qualität unserer Sande spielt bei der Herstellung des Bullaugen-Glases eine große Rolle und ist immens wichtig für die Kratzfestigkeit, die chemische Unempfindlichkeit und eine lange Lebensdauer.

Wir von den Quarzwerken betrachten Qualität nicht nur als Versprechen an unsere Kund:innen, sondern als grundlegende Einstellung für unser tägliches Tun.  Deshalb sagen wir anlässlich des 70. Geburtstags der Bullaugen-Waschmaschine „Happy Birthday!“ und freuen uns, zur Erleichterung des Alltags vieler Menschen mit unseren Rohstoffen beitragen zu können.

Quarzwerke Gruppe

Archiv

  • 2022
  • 2021
  • 2020
  • 2019
  • 2018
  • 2017