Basteltipp Unterwassergucker

Unter der Wasseroberfläche ist oft ganz schön viel Leben. Mit einem selbstgebauten Unterwassergucker kannst du ganz leicht diese Welt beobachten.

Mit Schulklassen, mit Ferienfreizeiten oder auch NaSa-Kindern, die bei uns einen Tag in der Quarzsandgrube verbringen, sind wir häufig an unseren Biotop-Teichen in der jüngeren Rekultivierung der Quarzsandgrube unterwegs. Mit Keschern und wassergefüllten Schalen machen wir uns auf die Suche nach großen und kleinen Lebewesen, die sich dort im Wasser tummeln. Das macht immer riesigen Spaß, auch wenn mal ein Schuh, ein Helm oder eine Wasserschale im Wasser landet und mühsam geborgen werden muss.

War der „Fischzug“ aber erfolgreich, kann man viele verschiedene, teils winzige Lebewesen in den weißen Schalen beobachten:

Hier nur einige Beispiele von etwas größeren Tieren:

Sehr häufig finden sich Larven von Klein- und Großlibellen, die eine großen Teil ihres Lebens im Wasser verbringen und nur einen Sommer lang als fliegendes Insekt unterwegs sind, um sich zu paaren und Eier ins Wasser abzulegen.

Dieses Prinzip gilt auch noch für weitere Insekten wie zum Beispiel die Eintagsfliege, die Steinfliege, die Köcherfliege oder auch die verschiedenen Mückenlarven. Sie alle leben und wachsen mehr oder weniger lange im Wasser, bis sie sich aus ihrer letzten Hülle lösen und als fertiges Insekt an der Wasseroberfläche losfliegen.

Immer wieder finden wir aber auch kleine Schwärme von Jungfischen der Moderlieschen, die als Nahrung für viele Teichbewohner aber auch Wasservögel und den Eisvogel dienen.

Und dann sind da natürlich auch noch kleine Kröten und Frösche unterwegs, die das Kaulquappen-Stadium hinter sich haben und nach-und-nach an Land gehen.

Nach dem Anschauen werden die Tiere übrigens direkt wieder vorsichtig in den Teich entlassen. Das ist sehr wichtig, denn Tiere dürfen generell nur beobachtet und an ihrem Fundplatz belassen werden!

Mit einem selbstgebauten Unterwassergucker ist das Beobachten noch tierfreundlicher, da ihr direkt in ihren natürlichen Wohnort schauen könnt.

Ihr benötigt nur eine große Konservendose, ein festes Gummiband und Klarsichtfolie.

Die Konservendose wird an beiden Seiten geöffnet und beide Deckel vorsichtig entfernt. Dabei sich bitte nicht an scharfen Kanten schneiden! Über eine Seite spannt ihr ein passendes Stück Klarsichtfolie und befestigt es mit dem Gummiband. Fertig! Wenn ihr jetzt an einem Teich oder auch im Meer langsam das Ende mit der Folie unter Wasser drückt und hineinschaut, könnt ihr das Leben dort wie durch eine große Lupe beobachten. Passt auf, dass kein Wasser von oben hineinläuft!

Viel Spaß und lasst euch nicht anknabbern!

Quarzwerke Gruppe

Archiv

  • 2020
  • 2019
  • 2018
  • 2017