2,40 Meter pure Schönheit

Der Seeadler ist ein besonders beeindruckender Vogel: 2,40 Meter Flügelspannbreite, ein kräftiger Köper und ein auffallend dicker Schnabel machen ihn unverwechselbar. An unserem Standort in Caminau brütet dieser seltene Vogel und erfreut nicht nur die Mitarbeiter.

Mathias Haase ist nicht nur Leiter der Instandhaltung, sondern auch Hobby-Ornithologe. Daher streift er auch schon mal in seiner Freizeit mit der Kamera durch das Gelände unseres Kaolintagebaus in Caminau in Sachsen und beobachtet dabei die Seeadler.

Seeadler gehören zu den größten Greifvögeln Mitteleuropas. Wie der Name schon verrät, ist der Vogel an große Gewässer gebunden und kommt in Deutschland daher vor allem an der Müritz, einem See in Mecklenburg-Vorpommern, und eben in der Lausitz in Sachsen vor.

Es gibt in der Oberlausitz sogar einen richtigen Seeadler-Rundweg. Die 88 km lange Strecke lässt sich sehr gut mit dem Rad bewältigen.

Ein weiterer Ausflugstipp ist der rekultivierte Bereich unseres Kaolintagebaus, der sogenannte Biotopverbund Caminau.

Mathias Haase hat auf seinen Streifzügen auch den Schwarzstorch und Bekassinen entdeckt. Bekassinen zu Gesicht zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Sie leben sehr versteckt und sind außerdem sehr selten.

Quarzwerke Gruppe

Archiv

  • 2020
  • 2019
  • 2018
  • 2017